Heute sitzt ein junger Koreaner mit uns am Tisch, der ganz allein den Franziskusweg läuft. Er kam hundemüde und mit schmerzenden Füßen bei uns an, sein Kopf pochte und dennoch war er glücklich, unterwegs zu sein, unterwegs auf dem Pilgerweg des Heiligen Franziskus. Wir haben ihn mit offenen Armen bei uns aufgenommen, denn wer “unterwegs” ist, der ist nicht nur auf einem auf der Karten vorzeichneten Weg unterwegs, sondern folgt  auch einem Lebensweg, und das hat er mit uns gemeinsam. Herzlich Willkommen liebe Pilger, herzlich Willkommen in unserem Haus und an unserem Tisch.  

Es gibt nichts Schöneres als einen Sprung in den Fluss Corsalone. Nur ein paar km von Casa Santicchio entfernt, um genau zu sein in Rimbocchi, eröffnet sich uns dieser Fluss mit einem zauberhaften Eckchen Natur.   Diese natürliche Flusssperren sind unser Lieblingsort, dort kann man nicht nur baden, sondern es gibt auch einige in den Fels geschliffene Becken mit, ich würde fast sagen, echter und natürlicher Unterwassermassage. Ein Vormittag am Fluss ist herrlich regenerierend, glauben Sie mir!! Darüber hinaus lebt im Fluss Corsalone auch die Weiße Casentino-Forelle, eine einzigartige Forelle, die leider vom Aussterben bedroht ist.   Bitte denken Sie daran, dass man zum Angeln eine Genehmigung benötigt. Und bitte: Fangen Read more

Können Sie ein Baumhaus bauen? Kommen Sie mit Ihren Kindern zu uns, es wird sicherlich eine schöne Erfahrung werden!   immagine di tempopienoinverigo

Erinnern Sie sich an die blühenden Kirschbäume? In dieser Ecke des Casentinos gibt es wirklich sehr viele wilde Kirschbäume. Das Spazieren und Wandern im Nationalpark Parco Nazionale delle Foreste Casentinesi im Mai ist eine einzigartige Erfahrung. Jedes Jahr erwarte ich diesen Moment sehnsüchtig, um mich während meiner Wanderungen endlich an den intensiven Farben und Düften des Frühlings erfreuen zu können…  

Heute möchte ich Ihnen nicht vom Leben und Wirken des Heiligen Franziskus erzählen, sondern davon, was Sie sehen können, wenn Sie in Casa Santicchio aus dem Fenster schauen. Ich sehe den Monte Penna, den Berg, auf dem sich La Verna befindet, sanft überzogen vom leichten Märzschnee, der laut Volksmeinung abends kommt und morgens geht. Zurück zum Berg, der für den Heiligen Franziskus der Lieblingsort für das Gebet und den Rückzug in die Einsamkeit war, seit 1213 kam er regelmäßig hierhin und erhielt hier im Jahre 1224 seine Stigmata. Heutzutage ist La Verna für die Franziskaner und viele Gläubigen ein erklärtes Pilgerziel. Für mich persönlich stellt La Verna den Ort dar, Read more